Landwirtschaftliche Buchstelle Steuerberatung für Landwirte

Aktuelles

Der besondere Tipp: Gestellung von Mahlzeiten: Kürzung der Verpflegungspauschale

Ist ein Angestellter (oder ein Selbstständiger) an einem Tag länger als acht Stunden auswärts beruflich tätig, besteht ein Anspruch auf eine Verpflegungspauschale in Höhe von mindestens 14 € für den betreffenden Tag, die als Werbungskosten (oder als Betriebsausgabe) steuerlich geltend gemacht werden kann. Die Verpflegungspauschale ist zu kürzen, wenn ein Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer im Rahmen der […]

mehr dazu

Einkünfte aus einer Vermietungstätigkeit Erbringen von (gewerblichen) Zusatzleistungen birgt Risiko

Viele Vermieter sind daran interessiert, dass ihre Vermietungstätigkeit dem Bereich der privaten Vermögensverwaltung zugeordnet wird – und das auch dauerhaft so bleibt. Denn die Alternative in Gestalt einer gewerblichen Vermietungstätigkeit hat erhebliche steuerliche Konsequenzen. In diesem Zusammenhang ist ein Urteil des FG Münster interessant. Danach ist besondere Vorsicht bei der Erbringung von Zusatzleistungen durch den […]

mehr dazu

Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung Mietkaution als Einnahme?

Das FG Münster hat klargestellt, dass alleine die Vereinbarung einer Kautionszahlung in einem Mietvertrag nicht dazu führt, dass diese dem Vermieter im Rahmen des Mietverhältnisses als Einnahme zugeflossen ist (Urteil vom 10.12.2019, 2 K 2497/17 E). Vielmehr ist der hinterlegte Geldbetrag zunächst nur eine Sicherheitsleistung, über den der Vermieter nicht frei verfügen darf. Dabei ist […]

mehr dazu

Erwerb einer Immobilie: Aufteilung des Kaufpreises auf Grund und Gebäude

Der BFH hat festgelegt, dass die Finanzgerichte eine vertragliche Aufteilung des Kaufpreises auf den Grund zum einen und das Gebäude zum anderen, die offensichtlich den realen Verhältnissen widerspricht, nicht durch eine Aufteilung ersetzen dürfen, die auf einer Arbeitshilfe des Bundesfinanzministeriums basiert (Urteil vom 21.7.2020, IX R 26/19). Eine Steuerpflichtige erwarb im Jahr 2017 eine vermietete […]

mehr dazu

Einkommensteuererklärung eines Selbstständigen: Befreiung von der elektronischen Abgabepflicht

Steuerpflichtige mit Gewinneinkünften sind verpflichtet, dem Finanzamt ihre Einkommensteuererklärung digital, also per Datenfernübertragung zu übermitteln. Auf Antrag des Steuerpflichtigen ist die Finanzbehörde zur Vermeidung unbilliger Härten berechtigt, auf die digitale Übermittlung zu verzichten. Fehlende Technik begründet allerdings für sich noch keinen Befreiungsanspruch. Der BFH hat unlängst zwei Urteile veröffentlicht, in denen es um die Frage […]

mehr dazu

Ermittlung des Veräußerungsgewinns bei einem privat mitgenutzten Betriebs-Pkw

Wird ein zum Betriebsvermögen gehörendes Kfz, das auch privat mitgenutzt wurde, verkauft, erhöht der gesamte Unterschiedsbetrag zwischen Restbuchwert und erzieltem Veräußerungserlös den Gewinn. Daran ändert sich selbst dann nichts, wenn die bis zur Veräußerung des Kfz vorgenommene Abschreibung durch die Besteuerung der privaten Nutzungsentnahme vollständig oder zumindest teilweise neutralisiert wurde. Unzulässig ist in diesem Zusammenhang […]

mehr dazu

Umsatzsteuer bei Verpachtung von Flächen an einen pauschalierenden Landwirt

Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat sich zu den umsatzsteuerlichen Folgen bei der Verpachtung an Pauschallandwirte geäußert und in diesem Zusammenhang den Umsatzsteuer-Anwendungserlass (UStAE) geändert (BMF-Schreiben vom 6.11.2020). Im Jahr 2018 entschied der BFH, dass ein Unternehmer, der ein Grundstück an einen Landwirt verpachtet, der bei der Besteuerung seiner Umsätze auf die Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 Abs. […]

mehr dazu

Verpachtung von Stallanlagen Ermittlung des marktüblichen Entgelts

Das Niedersächsische FG hat festgestellt: Bei der Verpachtung landwirtschaftlich genutzter Stallanlagen kann die Begrenzung der Mindestbemessungsgrundlage auf das marktübliche Entgelt (§ 10 Abs. 5 Satz 1 2. Halbsatz UStG) nicht pauschal mit dem Hinweis abgelehnt werden, es gäbe vor Ort keine vergleichbaren Anlagen, weil die verpachteten Stallanlagen individuell nach den Bedürfnissen des Pächters errichtet werden. […]

mehr dazu

Arbeitszimmer im Betriebsvermögen Behandlung nicht abziehbarer AfA bei der Entnahme

Wird eine selbstständige Tätigkeit aufgegeben und gehört ein bis dahin betrieblich genutztes Arbeitszimmer zum Betriebsvermögen, folgt daraus die steuerpflichtige Entnahme des Arbeitszimmers. War das Arbeitszimmer nicht Mittelpunkt der (nunmehr beendeten) Tätigkeit, konnten die angefallenen Raumkosten einschließlich AfA nur bis zur Höhe von 1.250 € steuerlich als Betriebsausgaben geltend gemacht werden. Die Folge dieser Abzugsbeschränkung: Oft blieb […]

mehr dazu

Verluste durch den Betrieb einer Photovoltaikanlage – steuerliche Liebhaberei?

Ein Ehepaar erwarb eine Photovoltaikanlage (PVA) und erzielte damit in mehreren Jahren negative Einkünfte. Das Finanzamt ging aufgrund der niedrigen Einspeisevergütung von einem dauerhaften Verlustgeschäft aus und stufte den Betrieb der Anlage als steuerrechtliche Liebhaberei ein. Die vom Ehepaar geltend gemachten Verluste wurden daher nicht anerkannt. Das FG Thüringen wies das Finanzamt allerdings in die […]

mehr dazu